Skip to main content

ePA-Coach

Digitale Souveränität im Spiegel der elektronischen Patientenakte

 

ÜBER DAS PROJEKT
Spätestens ab dem 01.01.2021 müssen die Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur freiwilligen Nutzung anbieten. Damit ältere und weniger technikaffine Menschen informationell selbstbestimmt mit ihren Gesundheitsdaten umgehen können, ist es notwendig, Kompetenzen im Umgang mit der ePA zu erwerben und anzuwenden. Ziel des Projekts ePA-Coach ist die Entwicklung einer Coaching-basierten, interaktiven Lernplattform, die ältere und weniger technikaffine Menschen zur kompetenten Nutzung der ePA befähigen soll. In einem nutzerzentrierten Entwicklungsprozess wird ein zielgruppengerechtes Lernkonzept erarbeitet. Zudem werden die konkreten Möglichkeiten der interaktiven Lernplattform erforscht und erprobt. Es soll möglich sein, zeitlich flexibel und individuell anpassbar zu lernen (Microlearning). Zudem sollen Gamification-Ansätze die Motivation und Adaption an die Lernumgebung verbessern. Darüber hinaus werden ein Avatar zur Lernbegleitung sowie KI-basierte Assistenz- und Wissensdienste zur lernbezogenen Unterstützung entwickelt. Aktuell existieren noch keine verbindlichen Konzepte zur Vermittlung und Ermöglichung digitaler Souveränität. Angesichts der unterschiedlichen ePA-Anwendungen erlaubt die Plattform ein allgemeines und altersgerechtes Lernen. Damit leistet das Projekt einen wertvollen Beitrag für die erfolgreiche gesellschaftliche Institutionalisierung der ePA.

Projektinformationen

Verbundkoordinator
Charité – Universitätsmedizin Berlin

Partner
The People Who Do TPWD GmbH, Berlin
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Projektbüro Berlin

Ansprechperson
Dr. Anika Steinert
Charité - Universitätsmedizin Berlin

E-Mail: anika.steinert@charite.de
Telefon: +49 (0) 30 450 - 553 736