Skip to main content

WerteRadar

Gesundheitsdaten souverän spenden

 

MOTIVATION

Die administrative Aufnahme von Patient*innen im klinischen Kontext findet häufig unter hohem Zeitdruck statt. In einer solchen Situation werden Patient*innen die Konsequenzen ihrer Datenweitergabe nicht ausreichend erläutert und sie sind daher nicht in der Lage, ihre Entscheidungen kontrolliert und informiert zu treffen. Dieser Prozess der Datenerfassung und -weitergabe dient als Anknüpfungspunkt, um einen informierten Entscheidungsprozess für Patient*innen unter Berücksichtigung der vorhandenen Datensicherheit neu konzipieren zu können.

ZIELE UND VORGEHEN

Das Forschungsprojekt WerteRadar konzentriert sich auf das komplexe Zusammenspiel der pädagogisch-gesellschaftlichen Aufklärung aus Sicht der Patient*innen, der reflektierten Vermittlung der Datensicherheit sowie der persönlichen Souveränität im Umgang mit sensiblen Daten. Der WerteRadar repräsentiert ein dialogisches Format bezüglich der bestehenden individuellen Wertevorstellungen. Dieser Ansatz soll Patient*innen den selbstbestimmten und reflektierten Umgang mit persönlichen Daten erlauben, den notwendigen psychischen Freiraum schaffen und ihnen eine informierte Entscheidung bezüglich des Umfangs der Weitergabe ihrer Daten ermöglichen. Als integrative und interaktive Software soll der WerteRadar für die reflektierte Spende von Gesundheitsdaten konzipiert, evaluiert und praktisch umgesetzt werden.

INNOVATIONEN UND PERSPEKTIVEN

Zur Realisierung und unter Berücksichtigung des Forschungsziels werden partizipative Gestaltungsmethoden eingesetzt, um Patient*innen bewusst bei der reflektierten und informierten Datenweitergabe zu unterstützen. Eine beispielhafte Implementierung erfolgt durch die Überführung des Projekts in ein marktfähiges Produkt innerhalb der Plattform heartbeat ONE. Darüber hinaus bietet WerteRadar die Möglichkeit zur Übertragung außerhalb des Gesundheitsbereichs, um gegenwärtige Einverständisformulare und -modelle neu zu konzipieren.

Projektinformationen

Verbundkoordinator
Freie Universität Berlin

Partner
Universität zu Köln
Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) - Institutsteil Berlin
Charité - Universitätsmedizin Berlin
HRTBT Medical Solutions GmbH, Berlin

Ansprechperson
Prof. Dr. Claudia Müller-Birn
Freie Universität Berlin

E-Mail: clmb@inf.fu-berlin.de
Telefon: +49 30 838 75256