Zum Hauptinhalt springen

Cybersecurity4Schools

Zielgruppe

Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte, Schüler·innen, interessierte Eltern

Internetseite

Name of the team/producer

Fraunhofer IAIS

Beschreibung der Lösung

Vom sparsamen Einsatz persönlicher Daten, ber sichere Passwörter, ersten Kontakt mit Verschlüsselung bis hin zur Nutzung von offenen Daten: Im Bildungsprogramm „Cybersecurity4Schools“ erfahren Lehrkräfte kostenfrei und praxisnah, wie sie Kindern und Jugendlichen spielerisch den richtigen und bewussten Umgang mit der eigenen Cybersicherheit näherbringen. Sie lernen anhand von Online-Kursen, Live-Trainings und Handreichungen von Cybersecurity4Schools die wichtigsten Elemente von Cybersicherheit kennen.

Wie trägt die Lösung dazu bei, Nutzer·innen digital mündiger zu machen?

 

Motivation

Kinder- und Jugendschutz im Internet ist eine große Herausforderung in der digitalen Welt. Ein sicherer Umgang mit persönlichen Daten, Passwörtern, aber auch jugendgefährdenden Inhalten, kann nicht allein von der Politik oder der Wirtschaft gewährleistet werden – Aufklärung und neue Kompetenzen im sicheren Umgang mit dem Web sind gefordert!

 

Potenzial

Teach the teacher – das Projekt Cybersecurity4Schools vermittelt Lehrkräften im gesamten deutschsprachigen Raum, grundlegende Elemente der Cybersicherheit. Interaktive Lehr- und Lernmaterialien sowie Live-Trainings und Online-Kurse befähigen sie dazu, Schulkindern Themen wie Passwörter, Verschlüsselung, Datensicherheit und Datenschutz zu vermitteln. Unter anderem hat der New-Learning-Youtuber und Bildungsinfluencer Daniel Jung bei den Inhalten mitgewirkt, um das Thema „Verschlüsselung“ auf niederschwellige, verständliche Weise zu vermitteln.

 

Ausblick

Im Gegensatz zu Gefahren im Alltag, sind die Risiken in digitalen Netzwerken größtenteils unsichtbar und daher schwer nachvollziehbar. Cybersecurity4Schools folgt dem Ansatz des erfahrungsbasierten Lernens. Das Selbermachen ist dabei zentrales Element, um unsichtbare Prozesse der digitalen Welt nachzuspielen und damit begreifbar zu machen. Genau hier setzt der nächste geplante Schritt an: Konkrete, wirksame und nachvollziehbare Sicherheitsmechanismen. Der Fokus liegt hierbei neu erfahrenes und erlebtes Wissen direkt anzuwenden sowie abstrakte Vorgänge zu visualisieren, um diese für den Nutzenden sichtbar und nachvollziehbar zu gestalten.