Zum Hauptinhalt springen

Über das Digital Autonomy Hub – Technik Souverän Nutzen

Das Digital Autonomy Hub – Technik souverän nutzen ist ein Kompetenzzentrum, das ein interdisziplinäres Netzwerk von 43 Instituten und Organisationen koordiniert. Das Hub macht sichtbar, woran die Partner forschen und welche Ideen sie entwickeln, um die individuelle digitale Souveränität zu stärken. Ziel dieses Wissenstransfers ist es, allen Menschen einen reflektierten und selbstbestimmten Umgang mit ihren Daten, Geräten und Anwendungen zu ermöglichen. Das Kompetenzzentrum bereitet aktuelle Forschungsergebnisse für Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf und berät die verschiedenen Akteure zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Datennutzung.

Das Digital Autonomy Hub wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Forschungsprogramms „Miteinander durch Innvoation“ gefördert und von Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und AlgorithmWatch umgesetzt.

Unsere Mission

Ermutigen

Wir ermutigen Nutzer·innen, sich mit komplexen Technologien und Systemen auseinanderzusetzen, indem wir zeigen, dass diese regulierbar sind. Dadurch bauen wir Berührungsängste der Nutzer·innen mit komplexen, digitalen Angeboten ab. Ferner regen wir dazu an, Technologien und Systeme zu hinterfragen und bestärken Nutzer·innen darin, dass ihre Stimme, ihre Erfahrungen und ihr Wissen, sowohl für die Weiterentwicklung von Technologien und digitalen Angeboten, als auch für den gesellschaftlichen Umgang damit, relevant sind. Wir schüren Begeisterung dafür, die eigene digitale Souveränität zu stärken, indem wir Impulse setzten, die die Neugierde wecken.

Einblicke ermöglichen

Wir erleichtern Nutzer·innen die Auseinandersetzung mit digitaler Souveränität, indem wir veranschaulichen und verständlich machen, wie Unternehmen und der Staat personenbezogene Daten nutzen und verarbeiten. Wir informieren Nutzer·innen unmittelbar darüber, wo und in welcher Form sie bei der Verarbeitung ihrer Daten mitentscheiden können – Nutzer·innen erleben ihre eigene Handlungsfähigkeit.

Auch politischen Entscheidungsträger·innen klären wir anschaulich und verständlich auf, wer Daten wie nutzt und verarbeitet. Wir geben politischen Entscheidungsträger·innen praktische Ansätze und Instrumente an die Hand, mit deren Hilfe sie die Autonomie der Nutzer·innen fördern können.

Ermächtigen

Durch die Aufklärung und Vermittlung von Wissen, ermächtigen wir Nutzer·innen zum selbstbestimmten Handeln. Darüber hinaus fordern wir politische Entscheidungsträger·innen dazu auf, sich nicht von der Komplexität neuer Technologien und Systeme abschrecken zu lassen, um die Autonomie von Nutzer·innen im Umgang mit ihren Daten sicher zu stellen. Wir unterstützen politische Entscheidungsträger·innen darin, indem wir ihnen geeignete Instrumente und praktische Beispiele aufzeigen, die sie dazu befähigen, Lösungen für selbstbestimmtes Handeln zu finden und zu gestalten.

Auch Unternehmen legen wir nah, wie sie Technologien so gestalten können, dass Nutzer·innen die Kontrolle über ihre Daten behalten.

Kontakt

Elisabeth Schauermann

Projektleitung Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Telefon: +49 (0) 176 73226292
E-Mail: info[at]digitalautonomy.net

Sana Shah

Projektleitung AlgorithmWatch

Telefon: +49 (0) 17628505247
E-Mail: info[at]digitalautonomy.net