Zum Hauptinhalt springen
Meldung

Das Digital Autonomy Hub beim Vernetzungstreffen „Mensch-Technik-Interaktion für digitale Souveränität"

Auf dem digitalen Vernetzungstreffen des Forschungsprogramms "Mensch-Technik-Interaktion für digitale Souveränität" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 12. Mai 2022 kamen die zehn Projektkonsortien des Digital Autonomy Hubs zusammen. Sie tauschten sich über ihre Zwischenergebnisse für innovative Formen der Mensch-Technik-Interaktion aus und diskutierten darüber hinaus ihre vielfältigen Methoden.

Beim diesjährigen Vernetzungstreffen stellten die Projekte der drei Themengebiete „Spielerische Ansätze des Lernens“, „Gesundheitsdaten bestimmt nutzen“ und „Visualisierung von Datenschutz“ kurz ihren Entwicklungsstand vor, um danach gemeinsam im Plenum zu diskutieren.

Das Digital Autonomy Hub wurde von den Projektleiterinnen Elisabeth Schauermann (Gesellschaft für Informatik) und Anne Mollen (AlgorithmWatch) vertreten. Sie gaben einen kurzen Rückblick auf die Highlights des vergangenen Jahres und einen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten. Zudem stand mit Prof. Melanie Volkamer (KIT), die Projektleiterin des ersten Gewinner·innen-Projekts des Digital Autonomy Awards, „Privacy Friendly Apps“, in einem Kurzinterview Rede und Antwort.