Zum Hauptinhalt springen

Webtalk: Enter Privacy Mode – Digitale Souveränität und Privatsphäre im Netz

Obwohl der Schutz der eigenen Privatsphäre den meisten Menschen wichtig ist, teilen sie ihre Daten oftmals freigiebig im Netz. Warum sind viele Nutzer·innen bereit, ihre individuelle digitale Souveränität aufzugeben – und wofür? Und wie kann aktuelle Forschung die Menschen dabei unterstützen, ihre Privatsphäre einfacher und wirkungsvoller zu schützen?

Im Webtalk des Digital Autonomy Hubs am 04.05.2021 diskutierten wir mit drei Fachexpert·innen das gespaltene Verhältnis zu unserer eigenen Privatsphäre: Medienpsychologin Prof. Dr. Sabine Trepte (Universität Hohenheim) setzte Privatheit und (digitale) Selbstoffenbarung in den Kontext psychologischer Prozesse. Ihr folgte Prof. Dr. Rainer Malaka (Universität Bremen), der mit dem Forschungsprojekt UsableSec@Home des Digital Autonomy Hubs und als Professor für Digitale Medien weitere Einblicke in das praktische Nutzungsverhalten von User·innen gab. Prof. Dr. Dominik Hermann (Universität Bamberg), Inhaber des Lehrstuhls für Privatsphäre und Sicherheit in Informationssystemen, teilte sein Wissen darüber, mit welchen Mechaniken Unternehmen an die Daten von Nutzer·innen gelangen.

Zur Aufzeichnung des WebTalks gelangen Sie hier (Youtube).